Kreation/Konzept

 SAPTA THEATER

 Spiel

Daniela Bitzi, Till Burkart, Nadine Sara-Lüthi, Silvana Castelberg

Musik/Livesound

Péter Tészàs

Kostüm

Sabine Pfisterer

Szenografie

Silvia Burgermeister
 

 

 SPIELDATEN

10. Februar 2016
«Anomalia – The Revenge»
We make it-Festival, Kaufleuten, Zürich


13./15. November 2013  
Fabrikpalast, Aarau

26.–28. September 2013    
Tojo Theater, Bern
    
6.–11. August 2013      

Festival Ozora, Ozora (H)

25.–30. Juni 2013
Arena-Festival, Erlangen (DE)

12.–14. April 2013      
Schweizer Künstlerbörse Thun
     
4.– 6.  April 2013      

Bühne S, Zürich,

Schweizer Premiere
 
4.– 6. August 2012      

Festival Ozora, Ozora (H)

ANOMALIA

      Die erste Inszenierung von SAPTA legt die Geschichte vom Aufstieg Zeus zum Göttervater und Herrscher

der Welt neu auf und verbindet die griechischen Epen mit Science-Fiction, wobei sie ihre eigene Ästhetik kreiert sowie eindrückliche Ausdrucksformen findet. 

Das Theaterstück Anomalia weicht von der Norm ab, genau wie die Hauptfigur Anomalia (Till Burkart). 

Nicht nur Masken und Puppen werden zum Leben erweckt, sondern auch unsere Fantasie erfährt im Schwarzlicht eine Entgrenzung, welche uns unsere Welt vergessen lässt.

      Das Stück Anomalia befasst sich mit den Themen Macht, Veränderung, Anpassung und Überleben. 

Es geht der Frage nach, was mit einem passiert, wenn man Macht kennenlernt und zu verstehen beginnt

und versucht, die bestehenden Machtverhältnisse zu verändern. Ist es möglich, seinen Idealen und seinem Ursprung treu zu bleiben oder ist Macht immer mit einer Veränderung der eigenen Person verbunden?

 

      Das Stück will aufzeigen, wie fest Machtverhältnisse das Leben jedes Lebewesens prägen sowie

seine Anpassung an sein Umfeld mitbestimmen.